Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Verkehr

Langsamer Autofahren? Was es bringt

THEMENBILD, Tirol aus der Vogelperspektive, A13 Luegbruecke
Ein bisschen Fahrfreiheit einbüßen für weniger Emissionen und weniger Spritkosten? Zumindest in der Politik traut sich das Thema derzeit niemand anzugreifen.Johann Groder / EXPA / picturede
  • Drucken
  • Kommentieren

Nur noch 100 km/h auf den Autobahnen, 80 km/h auf Schnellstraßen? Viele erhoffen sich davon, Sprit und Emissionen zu sparen. Eine neue Studie verschafft Befürwortern Aufwind.

Wien. Eigentlich hat die grüne Verkehrsministerin, Leonore Gewessler, einer möglichen Temporeduktion auf Österreichs Straßen schon eine Absage erteilt – zumindest solange man sich nicht im absoluten Versorgungsnotstand befinde. Trotzdem schwelt die Diskussion weiter.

Eine am Wochenende publik gewordene Studie der Forschungsgesellschaft Straße-Schiene-Verkehr (FSV) hat sie neu entfacht. Verkehrsexperten plädieren darin für eine Temporeduktion auf 100 km/h auf Autobahnen, 80 auf Landstraßen sowie 30 im Stadtgebiet auf nicht vorrangigen Straßen.