Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Theater

Krieg spielen bei den Salzburger Festspielen

Marieluise Stockinger als Klosterschülerin Olga, im Hintergrund Dagna Litzenberger Vinet als ädchen Alma
Eine schwangere Klosterschülerin und ein Dienstmädchen, das in der Prostitution die Freiheit sucht: Marie-Luise Stockinger (vorne) und Dagna Litzenberger Vinet.(c) Matthias Horn
  • Drucken

"Ingolstadt" nach zwei Stücken von Marieluise Fleißer zeigt gequälte junge Männer und von ihnen gequälte junge Frauen - in Endlosschleife.

Wenn der junge Soldat Korl auf der Bühne der Perner Insel minutenlang das Dienstmädchen Berta vergewaltigt und es dabei fast im Wasser ertränkt: Erwartet man dann, dass sie, wie es hier passiert, gleich danach aufsteht und fragt, ob das alles gewesen sei?

„Warum? Hat dir was gefehlt?“, entgegnet der junge Mann darauf, und sie: „Wir haben was ausgelassen, was wichtig ist. Die Liebe haben wir ausgelassen.“