Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Die Krise der Konservativen? Muss nicht sein

Premierminister Kyriakos Mitsotakis
Premierminister Kyriakos MitsotakisREUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Der griechische Premier als letzter Held der Konservativen? Österreich größte Volkswirtschaft unter Mitte-rechts-Führung? Wie konnte das passieren?

Was dem Überbringer schlechter Nachrichten widerfahren kann, ist bekannt. Dennoch, diese Wahrheit ist zumutbar: Die Krise der europäischen Konservativen ist enorm. Nur eine Handvoll kleinerer Länder wird heute von Mitte-rechts-Premiers geführt. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt ist Österreich die wirtschaftlich wichtigste Volkswirtschaft unter „konservativer“ Führung.

Warum die Anführungszeichen? Weil nicht immer klar ist, wer Österreich eigentlich führt. Und was Karl Nehammer politisch will, außer überleben. Er beruft sich lieber auf das christlich-soziale Fundament seiner Partei als seine Vorgänger. Mit aus wirtschaftsliberaler Sicht schweren Tabubrüchen wie Gewinnabschöpfungsideen oder Verstaatlichungsfantasien kann er sich anfreunden. Die Person gibt also dann doch den Kurs vor.