Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Salzburger Festspiele

Salzburg: Flinke Finger mit Feingefühl

Laut und doch zart: Yuja Wang.
Laut und doch zart: Yuja Wang.SF / Marco Borrelli
  • Drucken

Am Freitag sprang Yuja Wang für Evgeny Kissin ein – und reüssierte mit Virtuosität.

„Rauschendes Bächlein, so silbern und hell“: Im Haus für Mozart plätscherte es aus Schuberts „Liebesbotschaft“ so fein und gleichmäßig glitzernd wie selten zuvor. Und zwar aus den Fingern Yuja Wangs, die in Liszts Bearbeitung Singstimme und Begleitung zu einem romantischen Kleinod zusammenführte. Der rauschende Strom in „Aufenthalt“ gleich im Anschluss schwoll bei ihr nur langsam an – als verfolge sie ihr Bächlein, wie es allmählich größer wird.