Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Einwurf

Meinungsvielfalt oder -diktat?

Neuerdings werden abweichende Einschätzungen schnell politisch inkorrekt verurteilt. Eine bedenkliche Entwicklung.

Univ.-Prof. Dr. Josef Christian Aigner
(* 1953) ist Bildungswissenschaftler und Psychoanalytiker, ehemals Uni Innsbruck.

Seit geraumer Zeit erleben wir bei gesellschaftspolitischen Konflikten eine starke Polarisierung (nicht nur bei Corona), die Anlass zur Sorge gibt. Als Beispiele seien der Streit um Friedensbemühungen versus Waffenlieferungen im Ukraine-Krieg, Fragen des Umgangs mit Transsexualität und die Rassismus-Problematik genannt.

Auffällig ist dabei die Tendenz bedingungsloser Befürwortung oder ebensolcher Verurteilung bestimmter Haltungen: So müssen jene, die immer schon gegen Aufrüstung und Krieg waren, heute mit Shitstorms rechnen, wenn sie für mehr Friedensdiplomatie im Ukrainekrieg votieren – sogar wenn sie den Waffenlieferungen zustimmen. Umgekehrt wissen andere genau, dass jede Diplomatie Putin nur zu neuen Überfällen ermunterte.