Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Klimablockierer"

Klimaschutzgesetz: Fridays for Future demonstrieren vor Umweltministerium

Fridays For Future wollen nun alle zwei Wochen vor Institutionen streiken.
Fridays For Future wollen nun alle zwei Wochen vor Institutionen streiken.IMAGO/SEPA.Media
  • Drucken

Am Freitag machten Fridays for Future vor dem Umweltministerium Halt, um auf das Fehlen eines Klimaschutzgesetzes aufmerksam zu machen. Es ist die zweite Station der bis zum Klimastreik im September dauernden „Klimablockierer-Tour“.

Die "Klimablockierer-Tour" der Aktivistinnen und Aktivisten von Fridays For Future Österreich geht weiter, am Freitag war Station vor dem Umweltministerium, wo erneut ein Klimaschutzgesetz gefordert worden ist. "Mitten in Hitzesommer und Energiekrise fehlt die gesetzliche Basis für die Energiewende", hieß es dazu auf Twitter.

In einer Ankündigung hieß es, dass man speziell von der grünen Ministerin Leonore Gewessler, "die sich gerne als Klimaministerin bezeichnet" wegen des fehlenden Klimaschutzgesetzes enttäuscht sei und dass sie sich gegen die ÖVP durchsetzen müsse. Fridays For Future wollen bis zum nächsten weltweiten Klimastreik am 23. September alle zwei Wochen vor Institutionen streiken, "die die Klima- und Energiekrisen in Österreich maßgeblich vorangetrieben haben und sich weiterhin vehement gegen Klimaschutz stellen". So wurde zum Auftakt Ende Juli der Sitz der OMV in Wien-Leopoldstadt von 50 Aktivistinnen und Aktivisten besucht, die nächsten Stationen werden dann noch Wirtschaftskammer und die ÖVP sein.

(APA)