Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Treibstoffpreise

Der Ölpreis bleibt hoch

Der Ölpreis wird im Herbst wohl weiter hoch bleiben.
Der Ölpreis wird im Herbst wohl weiter hoch bleiben.AFP via Getty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Saudiarabien und Russland wollen langfristig hohe Ölpreise. Der stille Deal ist auch eine Absage an US-Präsident Biden.

Die Benzinpreise dürften im Herbst hoch bleiben: Wichtige Ölproduzenten wollen die Fördermenge im September nur leicht anheben und weisen damit die Forderung des Westens zurück, mehr Öl auf den Markt zu bringen, um die Preise zu senken. Die Entscheidung ist eine Folge von Verstimmungen zwischen dem Ölgiganten Saudiarabien und den USA. Präsident Joe Biden war im Juli in das Königreich gereist, um eine Ausweitung der Fördermenge zu erreichen. Doch Kronprinz Mohammed bin Salman lässt Biden auflaufen.

Die Gruppe Opec-Plus, zu der arabische Ölproduzenten und Russland gehören, hatte die Produktion in den vergangenen Jahren wegen der Pandemie heruntergefahren und steigert sie seit Mitte des vergangenen Jahres wieder. Seitdem wurden die Förderquoten jeden Monat um etwa 400.000 Barrel (150 Liter) pro Tag angehoben, für Juli und August wurde eine Anhebung um mehr als 600.000 Barrel pro Tag beschlossen. Der weltweite Preisauftrieb durch den Ukraine-Krieg konnte damit jedoch nicht aufgehalten werden. Trotzdem treten die Ölproduzenten nun auf die Bremse: Im September soll die Förderung um nur 100.000 Barrel pro Tag wachsen, das sind gerade einmal 0,1 Prozent des weltweiten Bedarfs von 100 Millionen Barrel am Tag.