Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Coronavirus

7641 Neuinfektionen, Spitalsbelegung sinkt weiter

1245 Corona-positive Menschen liegen zurzeit in einem Krankenhaus, 36 weniger als am Mittwoch. Die Sieben-Tages-Inzidenz stieg wieder über 400.

1245 Corona-Infizierte sind am Donnerstagvormittag in Österreich in Spitalsbehandlung gewesen. Das sind 36 weniger, als am Vortag gemeldet waren und ein Minus von 125 im Vergleich zur Vorwoche. 66 der Betroffenen werden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank im Tagesvergleich um drei und innerhalb einer Woche um zehn belegte Betten. 7641 Neuinfektionen wurden von Innen- und Gesundheitsministerium gemeldet. Das liegt über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 5189 Fällen.

Die Sieben-Tages-Inzidenz stieg dadurch auf 402 Fälle je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner wieder über die 400er-Marke. Die registrierten Neuinfektionen teilen sich auf die Bundesländer wie folgt auf: Die meisten melden Wien (2515), Niederösterreich (1710) und Oberösterreich (1009). Danach kommen die Steiermark mit 918, Kärnten mit 402, Tirol mit 340, Salzburg mit 335, Vorarlberg mit 211 und das Burgenland mit 201 neuen Fällen.

8328 Impfungen

Von den 66.750 PCR-Tests der vergangenen 24 Stunden waren 11,4 Prozent positiv. Seit Pandemiebeginn gab es in Österreich 4.845.882 bestätigte Fälle. Eine oder mehrere Infektionen hinter sich haben 4.754.365 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 6742 als wieder genesen. Mit Donnerstag gab es in Österreich 72.211 aktive Fälle, 889 mehr als am Mittwoch.

8328 Covid-Schutzimpfungen wurden am Mittwoch durchgeführt, davon waren 6889 Auffrischungsimpfungen (4., 5. und jede weitere Impfdosis). 5.340.747 Menschen und somit 59,2 Prozent der Einwohner Österreichs sind gemäß Empfehlung des Nationalen Impfgremiums (NIG) gültig geimpft. Insgesamt haben bisher 407.677 Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten.

(APA)