Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Teuerung

Iran will Pensionen um rund 40 Prozent erhöhen

Die Erhöhung soll demnach bereits Ende August greifen, teilte der Sozialversicherungsverband mit.

Der Iran will im Zuge steigender Preise und hoher Inflation Pensionisten unter die Arme greifen. Geplant sei eine Erhöhung der Renten versicherter Pensionisten um 38 Prozent, berichtete die Onlinezeitung "Entechab" am Donnerstag. Die Erhöhung soll demnach bereits Ende August greifen, teilte der Sozialversicherungsverband mit. Derzeit erhalten die meisten Pensionistinnen und Pensionisten umgerechnet nur wenige Hundert Euro, die in den Metropolen kaum ausreichen.

In den vergangenen Monaten waren Tausende Rentner, die unter der Wirtschaftskrise leiden, für eine Erhöhung ihrer Altersbezüge auf die Straße gegangen. Sie forderten insbesondere einen Ausgleich für die hohe Inflation. Der Iran steckt derzeit in einer schweren Wirtschaftskrise. Die Preise für Lebensmittel sind in den vergangenen Monaten drastisch gestiegen. Die nationale Währung hat in den letzten Monaten über 50 Prozent an Wert verloren.

Viele Beobachter gehen davon aus, dass mit einer Einigung im Streit mit den USA über das iranische Atomprogramm und der Aufhebung von Sanktionen auch die Wirtschaftskrise beendet wird. In den vergangenen Tagen gab es wieder Hoffnung auf eine Einigung im Atomstreit.

(APA)