Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Klage gegen die Uefa

Ein Dorfverein plant die Revolution

Der FC Swift zündelt mit seinem Vorhaben in der etablierten Uefa-Struktur.
Der FC Swift zündelt mit seinem Vorhaben in der etablierten Uefa-Struktur.FC Swift Hesper
  • Drucken

Dürfen Fußballklubs in Ligen anderer Verbände wechseln? Der FC Swift aus Luxemburg probt den Aufstand und hat Klage gegen die Uefa eingereicht.

 Der FC Swift Hesperingen ist ein kleiner Fußballverein aus Luxemburg. Im vergangenen Jahr belegte der Klub den vierten Platz in der BGL, der höchsten Spielklasse des Großherzogtums. Das Stade Alphonse Theis hat noch den Charme eines Dorfplatzes, bei Heimspielen kommen nur ein paar Hundert Zuschauer. Außer ein paar Groundhoppern dürfte den Verein in Europa wohl kaum jemand kennen. Das hat sich im Juli dieses Jahres schlagartig geändert: Da nämlich reichte der FC Swift beim Bezirksgericht Klage gegen den luxemburgischen Fußballverband (FLF) und die Uefa ein. David gegen Goliath, der Stoff für eine gute Story.

Doch der Reihe nach. Die Kläger rügen eine Verletzung ihrer EU-Grundfreiheiten (Waren-, Personenverkehr, Dienstleistungs- und Kapitalverkehr): Durch die Regularien des nationalen und europäischen Fußballverbands sei es ihnen verwehrt, in stärkeren Ligen gegen Gegner wie Ajax Amsterdam oder den RSC Anderlecht anzutreten. Der FC Swift, so der Tenor, habe quasi das Pech, in einem kleinen Land mit einer schwachen Liga heimisch zu sein. Das „Konglomerat von Regeln“, heißt es in einer Pressemeldung des Klubs, verurteile Swift Hesperingen dazu, „dauerhaft ein Mikrounternehmen zu sein“.