Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Sanktionen

Auch ohne Sanktionen gegen Russland wäre die Inflation hoch

Russland leidet unter den Sanktionen stärker als Europa. Dass Gazprom ohne Maßnahmen mehr Gas liefern würde, ist laut Experten Wunschdenken. Laut Wifo-Chef Felbermayr wirken sich die Sanktionen nur geringfügig auf die Inflation aus.

Ein Jahr des Wachstums hätte 2022 werden sollen. Vor etwa einem Jahr prognostizierten Experten für die europäische Wirtschaft noch ein Wachstum nahe fünf Prozent. Die Erholung von zwei entbehrungsreichen Jahren der Pandemie wurde aber vom russischen Einfall in der Ukraine zunichtegemacht. Europa droht in diesem Winter schlimmstenfalls sogar eine Rezession – und das bei hoher Inflation.

Längst werden auch in Österreich Stimmen laut, die deshalb die westlichen Sanktionen gegen Russland infrage stellen. So sagte der oberösterreichische ÖVP-Landeshauptmann, Thomas Stelzer, unlängst, dass die Sanktionen zu überdenken seien, sollte es zu Energieengpässen kommen. Sekundiert wurde er vom Tiroler ÖVP-Chef, Anton Mattle. Die FPÖ sieht in Sanktionen einen Teuerungsbeschleuniger und will deren Ende.

Doch sind die Sanktionen gegen Russland überhaupt für teure Energie und drohende Engpässe verantwortlich?