Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wohngeschichte

"Ich mag keine schnelllebigen Trends"

Weiß, Grün und Braun geben beim Interieur den Ton an.
Weiß, Grün und Braun geben beim Interieur den Ton an.Barbier
  • Drucken

Wie sich Floraldesignerin Karoline Führer im oberösterreichischen Desselbrunn mit Bienengarten, skandinavischem Interieur und Werkstatt eingerichtet hat.

„Wir leben hier wirklich absolut am Land, in einer kleinen Ortschaft, in der jeder jeden kennt und die Abende oft gemütlich mit Nachbarn am Lagerfeuer verbracht werden“, erzählt Karoline Führer von ihrem Zuhause, Desselbrunn. Die Führers, das sind neben Karoline ihr Mann, Martin, sowie die gemeinsamen Töchter, Josefin (ja, ohne e oder a), acht Jahre, und Paulina, sechs Jahre alt. Die Familie lebt auf ungefähr 200 Quadratmetern, aufgeteilt auf zwei Stockwerke.

Das Haus entstand in absoluter Eigenregie. Das Grundstück am Traunfall war schon längere Zeit in ihrem Besitz, der Einzug ins Haus fand nach langem Tüfteln an den Plänen 2012 statt. „Egal ob Ziegelschneidemaschine, Spenglerarbeiten am Dach, Eingipsen von Kabelrohren – ich war überall dabei. Würde ich heute nochmals bauen, wären ein kleiner Shop und meine Werkstatt ebenerdig und leichter zugänglich“, erzählt sie von dem wenigen, das sie heute anders machen würde. Ohne künstliche Dämmung besteht das geräumige und lichtdurchflutete Einfamilienhaus ausschließlich aus Ziegeln, wird mit Erdwärme beheizt und durch eine große Solar-Fläche auf dem Dach mit Strom versorgt.


Grün für Biene und Mensch

Ein Stiegenaufgang führt von Karoline Führers Universum – ihrer Werkstatt im Keller mit zwei großen Fenstern – direkt in den Garten. „Er ist das Gegenteil von englisch, und das war auch so geplant“, sagt sie lachend, „hier gibt es keinen Mähroboter, gemäht wird zu Zeiten, in denen keine Bienen fliegen.“ Ihr Garten ist insektenfreundlich, bepflanzt mit teils heimischen, teils mediterranen Blumen und Heilkräutern, etwa Eisenkraut, Wilder Majoran, Schlüsselblumen, Hopfen. „Wobei jeweils ein zusätzliches blühendes Stöckerl für die Bienen gekauft wird“, erklärt Führer. Sie ist auf einem Bauernhof mit über 80 Bienenstöcken aufgewachsen. „Meine Pflanzen werden dann für floristische Zwecke geschnitten oder für die Hausapotheke verwendet.“ Morgens schlürfen die Insekten auch einmal das „goldene Wasser“, das durch Guttation (Wasser wird abgegeben, damit der Transport von Mineralstoffen aus den Wurzeln in die Blätter gewährleistet bleibt) auf den Blättern des Frauenmantels entsteht. Die Samen der Brennesseln kommen als „Superfood“ auf den Tisch.


Faible für Leinen und Holz

Drinnen im Haus sorgen Echtholzböden, Naturstein und Akustikdecken für ein behagliches Wohnen: unkompliziert, zeitlos, schlicht. Skandinavisch anmutendes Design in gedeckten Farben zeichnet die Möbel aus. Ein paar einfache Korbmöbel, Grünpflanzen in Töpfen, viel Schwarz-Weiß und dazwischen ein paar Teile in Naturfarben. Ein besonderes Faible hat sie für altes Leinen. „Ich liebe diese Textur und die Geschichten, die dahinterstecken.“ Ihr Lieblingsteil: ein Leinenstück, das sie von ihrer Großmutter geerbt hat.
In der geradlinig eleganten Wohnküche dominieren weiße Einbaumöbel ohne rustikalen Firlefanz. „Das wichtigste Möbelstück in der Küche ist zweifellos die Kaffeemaschine.“ In der Übergangszeit und im Winter wird im Wohnbereich mit Kachelofen dazugeheizt. Und da ist Führer meist: „Als Auftragsfloristin kann ich die Zeit so einteilen, dass sie mit der Kinderbetreuung sehr gut vereinbar ist.“
Über die Wintermonate hat Führer im Haus einen kleinen Concept Store eingerichtet. Hier finden sich neben Floralem auch Dekoartikel zum Thema Blumen und Pflanzen, von der Vase bis zum Kranz selbst erstellt oder ausgesucht. „Ich bin kein Anhänger von schnelllebigen Trends. Das gilt für die Innenausstattung im ganzen Haus, und auch für den Store.“

Führer beim Binden eines Straußes
Führer beim Binden eines Straußes(c) catharina füreder

Zum Ort, zur Person

Die 1897-Einwohner-Gemeinde Desselbrunn im Hausruckviertel in Oberösterreich ist für das ursprünglich barocke Schloss Windern bekannt. Baugrundstücke für Einfamilienhäuser kosten im Bezirk Vöcklabruck in guter Lage durchschnittlich 133 bis 261 Euro/m2, neue Eigentumswohnungen/Erstbezug in (sehr) guter Lage durchschnittlich 3000 Euro/m2.
Karoline Führer ist als Floraldesignerin und Dekorateurin tätig. Olivenzweig & Co