Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Christian Thielemann 2018 in Wien.

Thielemann übernimmt Berliner "Ring"

Daniel Barenboim musste aus gesundheitlichen Gründen die Leitung des neuen "Rings des Nibelungen" (Regie: Dmitri Tcherniakov) zurücklegen. Die Premieren-Serie übernimmt Christian Thielemann.

Daniel Barenboim ist erkrankt und kann die musikalische Leitung der Neuproduktion von Wagners "Ring des Nibelungen" an der Berliner Lindenoper nicht übernehmen. Christian Thielemann dirigiert die erste Aufführungsserie von 2. bis 9. Oktober und auch den dritten Durchlauf der Tetralogie von 29. Oktober bis 6. November. Den zweiten "Ring" dirigiert der Frankfurter GMD Thomas Guggeis, der offenbar als Assistent Daniel Barenboims fungiert hat, schreibt doch die Intendanz der Lindenoper, er sei "seit rund einem Jahr in die Vorbereitungen eingebunden".

Guggeis gilt seit seiner Ernennung in Frankfurt als Liebkind der deutschen Kulturpolitik und als einer der möglichen neuen Namen für die Nachfolge Barenboims, der seit 1992 künstlerischer Leiter und Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper im traditionsreichen Haus "unter den Linden" ist.

Dass mit Christian Thielemann der derzeit bedeutendste Dirigent Deutschlands, gebürtiger Berliner, die wichtige "Ring"-Produktion übernimmt und auch die Probenarbeit in der Schlussphase leitet, wird allerdings als Zeichen gewertet. Thielemann ist nur noch bis zur kommenden Spielzeit Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden . . .