Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

»Die Presse« berichtet vom Europäischen Forum Alpbach

Tag 9: Alma Zadic bei der Alpbach Pride und wie man die Finanzwelt attraktiver machen kann

Regenbogenfarben in Alpbach. Rund 120 Menschen versammelten sich am Dienstag, um durch den Ort zu gehen.
Regenbogenfarben in Alpbach. Rund 120 Menschen versammelten sich am Dienstag, um durch den Ort zu gehen.© EFA / Andrei Pungovschi
  • Drucken

Die zweite Pride Parade zog am Dienstag durch Alpbach, prominenteste Teilnehmerin war die Grüne Justizministerin. Drei Tage lang diskutierten Wirtschaftsvertreter darüber, wie man den Europäern mehr Finanzbildung zukommen lassen kann. Was ist dabei heraus gekommen?

Zu Wort kommen in dieser Folge Franz Schellhorn von der Agenda Austria, Philip List, der Leiter des Financial Life Parks der Erste Group und Leonore Riitsalu von der Universität Tartu in Estland. Foeke Postma von der Rechercheplattform Bellingcat. Die Google-Austria-Direktorin Christine Antlanger-Winter und Florian Tursky, Staatssekretär für Digitalisierung und Breitband (ÖVP). Gerhard Zeiler, Präsidet von Warner Media International.  

Ministerin Alma Zadic bei der Alpbach Pride am 30.8.2022.EFA/Daniela Köppl

„Was in Alpbach wichtig wird“. Das tägliche Kongress-Journal.
Ab 22. August, jeden Morgen um 6 Uhr Früh.

Abrufbar unter DiePresse.com/Alpbach, auf Apple, Spotify, YouTube und allen gängigen Podcatchern. Achtung, der Podcast mit dem grünen Logo!

Sie wollen auch die anderen Folgen hören?

>>> Folge 8: Was Klimaschützer von Veganern lernen können und wie die Jugend die Zukunft sieht

>>> Folge 7: Butter aufs Brot für alle und ein kleiner Gipfel der Freiheitskämpfer

>>> Folge 6: Live Podcast: Zwei Ukrainerinnen erzählen: We can all be peacefull warriors in this Russian war

>>> Folge 5: Alpbach geht das Wasser aus der EFA-Geschäftsführer Feri Thierry im Interview

>>> Folge 4: Wie Frauen sich Alpbach erobern und welche Männer dieses Jahr fehlen

>>> Folge 3: Ministerin Susanne Raab und Migrationsforscherin Gudrun Biffl über Personalmangel und Integration von Asylwerbern

>>> Folge 2: Kanzler Nehammer in Alpbach

>>> Folge 1: Alles anders in Alpbach 2022: Warum so ein radikaler Umbau, Andreas Treichl?

Der „Presse"-Podcast aus Alpbach wird unterstützt von der Erste Group.

Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Feedback und Kritik unter podcast@diepresse.com

Der Podcast „Was in Alpbach wichtig wird“ wurde entwickelt von Anna-Maria Wallner und Georg Gfrerer von Audio Funnel (Schnitt und Mischung). Stimme: Michael Köppel.

Zu hören ist der Podcast auf DiePresse.com/Alpbach, Apple und Google Podcast, Spotify und via Podigee und Podimo. 

(red.)