Zeitreise

Heute vor 100 Jahren: Das Recht der Mutter auf ihr Kind

Die verheiratete Frau in England erhält dieselben Rechte wie der Vater.

Neue Freie Presse am 13. April 1924

Das englische Unterhaus hat soeben eine Gesetzesvorlage angenommen, die der verheirateten Frau in bezug auf ihre Kinder dieselben Rechte gibt, wie sie der Vater besitzt. Bisher galt der Vater allein als der gesetzliche Vormund seiner Kinder, er allein hatte Anspruch darauf, das Kind in seiner Obhut zu halten, und er allein war für ihre Erhaltung verantwortlich. Von nun an teilt die Mutter mit dem Vater in diesem Punkte alle Rechte und Verantwortlichkeiten. Das Gesetz bestimmt auch ausdrücklich, daß beide Eltern für Erhaltung und Erziehung ihrer Kinder bis zum Alter von 16 Jahren entsprechend ihren Mitteln verantwortlich sind.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.