Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Teuerung

Inflation sinkt leicht, aber nicht dauerhaft

Experte Josef Baumgartner erwartet, dass die Inflation in Österreich bald zweistellig wird.
Experte Josef Baumgartner erwartet, dass die Inflation in Österreich bald zweistellig wird.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Erstmals seit über einem Jahr ist die Inflationsrate nicht gestiegen. Entwarnung ist das keine. Die Teuerung wird wohl weiter zulegen und im Frühling sogar zweistellig werden.

Immer zu Monatsende veröffentlicht die Statistik Austria ihre Schnellschätzung zur Inflation. Was lang unter ferner liefen kursierte, steht in Zeiten der rasanten Teuerung im Fokus der Aufmerksamkeit. Im August sei der seit mehr als einem Jahr anhaltende Trend stetig steigender Inflationsraten erstmals gebrochen. Die Teuerung betrug 9,1 Prozent, nach 9,3 Prozent im Juli, teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit.

Ausschlaggebend seien die Treibstoffpreise, „die zwar nach wie vor die Inflation treiben, im Vergleich zum Vormonat Juli aber deutlich gesunken sind“, sagte Generaldirektor Tobias Thomas. Weitere Preisschübe gebe es bei Haushaltsenergie, bei Nahrungsmitteln und in der Gastronomie.
Von einer Trendwende kann man also keineswegs sprechen. Denn die Großhandelspreise für Energie spielen nach wie vor verrückt, und Russlands Präsident, Wladimir Putin, treibt diese munter weiter. Österreichs Regierung arbeitet an einer „Bremse“ für den Strompreis, was die Teuerung drücken dürfte. Diese verzögert sich wegen der Schwierigkeiten um Wien Energie etwas, heißt es.