600.000 unterzeichnen Online-Petition für Wikileaks

WikiLeaks supporters wear masks during a demonstration in Malaga
(c) REUTERS (Jon Nazca)

Innerhalb 24 Stunden unterzeichneten bereits 300.000 Personen. Ziel sind eine Million Unterstützer. Die Petition richtet sich gegen "die massive Einschüchterungs-Kampagne gegen Wikileaks".

Die Zahl der Unterstützer der umstrittenen Enthüllungsplattform Wikileaks wächst weiter. Eine Online-Petition der Internetseite Avaaz.org wurde von mehr als 600.000 Menschen unterzeichnet. 300.000 wurden allein in den ersten 24 Stunden für die Sache gewonnen. Ziel ist es, eine Million Unterstützer zu erreichen. In der Petition wird dazu aufgerufen, "die demokratischen Prinzipien und die Gesetze zur freien Meinungsäußerung und zur Pressefreiheit zu respektieren". Zudem wird an die USA und weitere Regierungen appelliert, Repressionen gegen Wikileaks und seine Partner "sofort zu beenden".

Wikileaks hatte Ende November mit der umstrittenen Veröffentlichung von Geheimdepeschen der US-Diplomatie im Internet begonnen. Die US-Regierung drohte deswegen wiederholt mit juristischen Schritten. Der derzeit in London inhaftierte Mitbegründer der Enthüllungsplattform, Julian Assange, muss am Dienstag in der britischen Hauptstadt zum zweiten Mal vor Gericht erscheinen. Seine Anwälte wollen seine Freilassung auf Kaution erreichen. Schweden fordert die Auslieferung des 39-jährigen Australiers, dem Sexualdelikte zur Last gelegt werden. Assange bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.

(Ag.)