Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Das Marmorpalais, Sommersitz von Kaiser Friedrich Wilhelm II.
Premium
Reise

Der schönste Vorort Berlins

Potsdam, die Landeshauptstadt von Brandenburg, gilt als „der schönste Vorort von Berlin“. Dabei ist sie viel mehr als das.

In Potsdam herrscht wohl die höchste Schlossdichte der Welt, auf jedes Schloss kommen laut Überlieferung 14.000 Menschen in der Stadt. Seit 1616 Residenzstadt, entwickelte sich das Städtchen seit Friedrich Wilhelm, dem „Großen Kurfürsten“. Schloss Caputh am Templiner See, an der Havel, die gern durch Seen fließt und Unmengen an Seiten- und Nebenarmen bildet, erinnert an diesen ersten Schlossherrn. Charakteristisch für die knapp 30 Kilometer lange Potsdamer Havel sind Wasserflächen von geringer Tiefe. Im Gegensatz zum Templiner See südlich der Stadt straft der nördliche Tiefe See am Park Babelsberg diese Aussage Lügen. Natürlich liegen auch in diesem Park zwei Schlösser aus dem 19. Jahrhundert, das „Kleine Schloss Babelsberg“ (einst ein simples Gartenhaus) und das Schloss Babelsberg.

Ort und Kulisse deutscher Filmgeschichte: Schloss Babelsberg im Hintergrund.
Ort und Kulisse deutscher Filmgeschichte: Schloss Babelsberg im Hintergrund.Martin Amanshauser

Ist das ein Schloss? Der Landschaftsarchitekt Peter Joseph Lenné (1789–1866) imprägnierte die Kulturlandschaft Berlin-Potsdam mit britischer Lebensart. Nicht zuletzt durch seine Architektur wurde sie zum Unesco-Kulturerbe erhoben (1990) – später sollte Lenné in Berlin dafür sorgen, dass die zukünftige Hauptstadt als eine der grünsten Metropolen Europas erlebt wird. Versehen mit dem Titel „General-Gartendirektor der königlich-preußischen Gärten“, war er der König der Potsdamer Sichtschneisen, der verschlungenen Wege und der Leitlinie, Gärten nicht für Herrscher, sondern für die Bevölkerung anzulegen.