Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Türkei

Erdoğans Regierung erhöht Druck auf ausländische Medien

Erdogans Kommunikationschef Altun.REUTERS
  • Drucken

Die Behörden haben einen griechischen Korrespondenten ausgewiesen und werfen der Nachrichtenagentur Reuters Manipulation vor.

Die türkische Regierung erhöht den Druck auf ausländische Medien. Ein griechischer Korrespondent wurde ausgewiesen. Evangelos Areteos, in der Türkei akkreditiert, wurde am 25. August in Istanbul an der Einreise gehindert und deportiert. Im Ausweisungsbefehl heißt es, der 50-Jährige stelle eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit der Türkei dar und dürfe nicht einreisen. Areteos arbeitete seit 23 Jahren als Türkei-Korrespondent und pendelte zwischen Brüssel und der Türkei.

Der „Presse“ sagte Areteos am Donnerstag in einem Telefonat, er bedauere die Entscheidung und werde den Kontakt zur türkischen Bevölkerung vermissen. Nach Andeutungen der türkischen Behörden seien seine Reisen im türkischen Kurdengebiet und in Syrien die Hauptgründe für seine Ausweisung gewesen. Areteos will nun von Brüssel aus weiter über die Türkei berichten.