Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Song der Woche

Song der Woche: Jolene bandelt mit Dolly an

Jagjaguwar
  • Drucken

Die norwegisch-amerikanische Künstlerin Okay Kaya heißt eigentlich Kaya Wilkins. Ihr neues Album, „SAP“, kommt im November, es entstand unter Ketamin-Einfluss.

Okay Kaya: „Jolene from Her Own Perspective“. „Please don't take my man“, flehte einst Dolly Parton eine Frau namens Jolene an. Bald fünfzig Jahre ist das her. Die norwegisch-amerikanische Künstlerin Okay Kaya lässt diese andere im Liebesdreieck nun selbst zu Wort kommen: „I could never take one human being from another“, wehrt sich Jolene/Okay Kaya. „In fact, he never told me about you.“ Sie wolle nicht streiten, singt sie. Überhaupt: Statt über einen Mann würde sie mit Dolly lieber über sie beide reden, über „you and me“, denn „we could leave his ass behind“.

Ihre Stimme ist tief, sinnlich, sexy, die Musik fließt langsam wie Honig. Flüssig-klebrig sehen auch die Figuren im Video aus, das Kaya mit dem Videokünstler Austin Lee gestaltet hat. Eine blonde Frauenfigur im roten Minikleid landet darin im Bett mit einer pinken Blase und bekommt kleine Spinnentierchen. Wie Dolly diese Anmache findet? Fortsetzung folgt (vielleicht).

Den Song der Woche küren allwöchentlich Thomas Kramar und Heide Rampetzreiter

(„Die Presse“) sowie Michaela Pichler und Christoph Sepin (Radio FM4). Zu hören ist er am Sonntag zwischen 19 und 21 Uhr auf FM4. Weitere Infos auf www.diepresse.com/songderwoche und fm4.ORF.at.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.09.2022)