Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Vier statt fünf

Vier-Tage-Woche in der Beratung: „Es muss nicht immer der Freitag sein“

BilderBox
  • Drucken

Der Ruf nach einer Vier-Tage-Woche wird immer lauter. Während unter anderem die Wiener Linien bereits im Herbst mit einem Versuch gestartet haben, wagt nun auch eine Unternehmensberatung das Pilotprojekt.

Die Idee, an vier Tagen pro Woche mehr Arbeitsstunden zu leisten als bisher gewohnt - und dafür einen zusätzlichen freien Tag mehr zu haben - ist für viele Arbeitnehmer eine attraktive Vorstellung. Dabei kann die tägliche Normalarbeitszeit auf bis zu zehn Stunden ausgedehnt werden, ohne dass Überstunden anfallen, klärt die Wirtschaftskammer Österreich. Galt es lange Zeit für schwierig umzusetzen, wagen immer mehr Unternehmen den Schritt, die Arbeitswoche zu verkürzen.

Neben Unternehmen wie den Wiener Linien, die mit Herbst eine Aufteilung der 37,5 Wochenstunden auf vier Tage anvisieren - die „Presse“ berichtete - startet nun auch eine der ersten Unternehmensberatungen in Österreich das Pilotprojekt: Deloitte Österreich stellt den Mitarbeitenden in der Steuerberatung frei, ob diese an vier oder fünf Tage arbeiten möchten.