Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Langjährige Chefin der Zentrumspartei in Schweden zurückgetreten

Annie LööfAPA/AFP/JONATHAN NACKSTRAND
  • Drucken

Nach der Wahlniederlage sucht die liberal-bäuerliche Partei nun einen Nachfolger für Annie Lööf.

Nach der umkämpften Reichstagswahl in Schweden tritt die Vorsitzende der liberal-bäuerlichen Zentrumspartei, Annie Lööf, zurück. Sie sei stolz auf die Spuren, die die Partei in den elf Jahren unter ihrer Führung hinterlassen habe, sagte Lööf am Donnerstag in Stockholm. Es sei jedoch natürlich, dass man nach dem jüngsten Wahlergebnis beurteilt werde. Sie werde deshalb als Parteichefin zurücktreten, jedoch im Amt bleiben, bis eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gefunden sei.

Die Zentrumspartei sitzt in Schweden ein wenig zwischen den Stühlen. Einst zählte sie zum konservativ-liberalen Block, wechselte nach der letzten Wahl 2018 aber ins rot-grüne Lager, um die rechtspopulistischen Schwedendemokraten von der Macht fernzuhalten.

Bei der knappen Wahl am Sonntag kam das Zentrum nach einem Minus von 1,9 Prozentpunkten jedoch nur noch auf 6,7 Prozent - keine andere Partei verlor mehr als die von Lööf. Ein konservativ-rechter Block einschließlich der Schwedendemokraten errang dabei eine knappe Mandatsmehrheit. Ob sich der Vier-Parteien-Block auf eine Regierungsgrundlage einigen kann, ist jedoch noch offen.

(APA/dpa)