Literatur

Kinderbuch-Tipp: Mit Buchseiten Monster bekämpfen

(c) Moritz Verlag
  • Drucken

Ein Pappbuch für die Allerkleinsten erlaubt das Konstruieren und Dekonstruieren eines (ohnehin nicht superbösen) Monsters.

Monster bekämpfen: Das ist jedenfalls eine sinnvolle Tätigkeit. Umso besser, wenn man nicht nur Zuseher ist, sondern die Sache selbst in die Hand nehmen kann. In "Hau ab, du großes grünes Monster!" ist der Name Programm. Während sich zu Beginn mit jedem Umblättern ein knallbuntes Ungetüm aufbaut, kann die kindliche Leserin genau das dann wieder dekonstruieren.

Seite für Seite kann man so zu den großen gelben Augen eine lange blaue Nase, einen großen Mund und allerlei anderes Gesichtszubehör hinzufügen bis der Höhepunkt mit einem trotzigen "Ich hab keine Angst vor dir!" erreicht ist. Und mit dem Umblättern die krummen Ohren und alles Weitere einfach wieder verschwinden lassen. Eine herrliche Methode, die Angst zu bekämpfen.

Ed Emberley: Hau ab, du großes grünes Monster! Pappbilderbuch. Alter: Ab 2 Jahren, 32 Seiten., € 16,50 (Moritz Verlag)

Mehr erfahren

Literatur

Jugendbuch-Tipp: Ein Mädchen in der Natur

Ein feinsinniger, mit Mystik durchzogener Roman von David Almond: Wunderbarer Lesestoff.
Literatur

Kinderbuch-Tipp: Das Nashorn, das nur vielleicht nicht da ist

Auch Bilderbücher können Wittgenstein zitieren. Das Problem der Nichtexistenz und ein doch recht großes Nashorn lasen zum Philosophieren ein.
Literatur

Kinderbuch-Tipp: Diese Kastanien retten Leben

Kathrin Schärers Tiere entzücken wieder. Diesmal ein kleines Wildschwein, das die Vögel liebt und plötzlich schwer krank wird.
Literatur

Kinderbuch-Tipp: Ovid für Kinderohren

Eine Auswahl aus den Metamorphosen, von Heinz Janisch in einfache, melodische Sprache übertragen: für Fans der antiken Mythologie.
Literatur

Kinderbuch-Tipp: Ein Mädchen, das im Regen steht

Die preisgekrönte Susan Kreller erzählt in "Hannas Regen" von einem Mädchen, das nach Halt sucht. In melodischer, bildreicher, humorvoller Sprache.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.