Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Frankfurter Buchmesse

Deutscher Buchpreis: Kein Österreicher auf der Shortlist

Auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis standen noch drei Titel aus Österreich. Nun ist keiner der Titel mehr im Rennen.

Auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2022 waren drei Titel von Autorinnen und Autoren aus Österreich. Marie Gamillschegs zweiter Roman "Aufruhr der Meerestiere" (zur „Presse"-Kritik), der Roman "Wilderer“ von Reinhard Kaiser-Mühlecker (zur „Presse"-Kritik) und Anna Kims "Geschichte eines Kindes“ (zur „Presse"-Podcast-Besprechung des Romans).

Auf der nun veröffentlichten Shortlist steht kein Titel aus Österreich. Chancen auf den mit 25.000 Euro dotierten Preis, der am 17. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse vergeben wird, haben Fatma Aydemir mit "Dschinns", Kristine Bilkau mit "Nebenan", Daniela Dröscher  mit "Lügen über meine Mutter", Jan Faktor mit "Trottel", Kim de l'Horizon mit "Blutbuch" und Eckhart Nickel mit "Spitzweg".

(APA/red)