Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wahen in Italien

Italiens Wahlfavoritin Giorgia Meloni hofft auf baldigen Sieg der ultrarechten spanischen Vox

REUTERS
  • Drucken

Umfragen zufolge könnte Melonis nationalistische Partei aus der Wahl am Sonntag als größte Einzelpartei hervorgehen. Sozialdemokraten kritisieren antieuropäische Töne.

Italiens Wahlfavoritin Giorgia Meloni hofft auf den Wahlsieg ihrer Rechtsaußen-Partei "Fratelli d Italia" (Brüder Italiens/FdI) - und unterstützt die spanische Rechtskraft Vox. Damit sorgt sie vier Tage vor den Parlamentswahlen in Italien für Auseinandersetzungen in Italien.

"Ich hoffe, dass die italienische Mitte-Rechts-Regierung unter der Führung von Fratelli d Italia die Wahlen gewinnt und dass dies Vox den Weg ebnen kann auch in Spanien", sagte Meloni im Interview mit der spanischen Nachrichtenagentur EFE.

"Es war eine zu kurze Kampagne, wir haben uns entschieden, keine Veranstaltungen mit ausländischen Gästen zu organisieren", antwortete Meloni auf die Frage von EFE nach der Beziehung zwischen ihrer Partei und Vox und ob sie während der Kampagne Unterstützung aus Spanien erhalten habe.

"Ich hatte ein langes Telefongespräch mit (Vox-Chef) Santiago Abascal, wie das oft der Fall ist. Wir sind durch gegenseitigen Respekt, Freundschaft und Loyalität miteinander verbunden. Es amüsiert uns, dass in Italien die Linke Vox benutzt, um Fratelli d'Italia anzugreifen, und in Spanien wird Fratelli d'Italia benutzt, um Vox anzugreifen. Vielleicht sind wir nicht die Monster, von denen sie erzählen", fügte die FdI-Chefin hinzu.

„Antieuropäische Töne“ 

Italiens Sozialdemokraten-Chef Enrico Letta kritisierte, dass Meloni in den letzten Wahlkampf-Tagen stark antieuropäische Töne angeschlagen habe. "Meloni zeigt in diesen letzten Tagen, wie sie wirklich denkt. Sie verteidigt (den ungarischen Premier Viktor) Orban, sie unterstützt Vox und schlägt unerwartet antieuropäische Töne an", betonte Letta.

"Die Intoleranz von Melonis Partei gegenüber Europa und Italiens historischen Bündnissen in Europa sind eine Bestätigung für den Zerfall, den die italienische Rechte plant. Es scheint mir klar, dass die ultranationalistische Maske der extremen Rechten der Fratelli d'Italia jetzt gefallen ist", so der sozialdemokratische Abgeordnete Francesco Boccia.

Umfragen zufolge könnte Melonis Partei aus der Wahl am Sonntag als größte Einzelpartei hervorgehen. Die Fratelli d'Italia befindet sich in einem Bündnis mit der Lega von Ex-Innenminister Matteo Salvini und der Forza Italia von Ex-Premier Silvio Berlusconi.