Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Pandemie

Neuer adaptierter Impfstoff von Pfizer macht die bisherigen "sinnlos"

MEXICO-HEALTH-VIRUS-VACCINE
Der vergangene Woche von der EMA zugelassene bivalente Impfstoff, der gegen BA.4 und BA.5 gerichtet ist, dürfte in den Monaten nach der Verabreichung den höchsten Schutz vor Ansteckungen bieten.APA/AFP/PEDRO PARDO
  • Drucken
  • Kommentieren

Knapp 800.000 Dosen des gegen die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 gerichteten Impfstoffs sind schon in Österreich angekommen. Für dritte und vierte Impfungen soll nur noch dieses Vakzin verabreicht werden.

Jetzt sind sie also da, die an die derzeit grassierenden Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepassten bivalenten Impfstoffe von Biontech-Pfizer. Bivalent heißt, dass sie auch gegen die Ursprungsvariante gerichtet sind.

Früher als erwartet wurden die ersten 752.000 Dosen des Impfstoffs am Dienstag nach Österreich geliefert, nachdem er vergangene Woche – ebenfalls deutlich früher als erwartet – von der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA zugelassen wurde.

Ab Freitag werden sie an die Bundesländer verteilt. Schon ab kommender Woche dürften also fast nur noch diese Vakzine zum Einsatz kommen. Was können sie, was die bisherigen nicht konnten?

Was ist bei diesen Impfstoffen hinsichtlich ihrer Effektivität zu erwarten?