Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Generalversammlung in New York

Als Selenskij seine „Friedensformel“ in der UNO vorstellte

Wolodymyr Selenskij hielt eine Brandrede gegen „Putins Krieg“.
Wolodymyr Selenskij hielt eine Brandrede gegen „Putins Krieg“.IMAGO/ZUMA Wire
  • Drucken

Der ukrainische Präsident forderte ein Sondertribunal für russische Kriegsverbrechen.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen ist eine eher gesetzte, äußerst formalisierte Veranstaltung. Standing Ovations sind eher selten zu erleben. Wer jubelt schon einem anderen Staats- oder Regierungschef zu – oder auch nur dem eigenen? Doch in der Nacht auf Donnerstag hielt es die meisten Zuhörer nicht mehr auf ihren Sitzen. Reihenweise erhoben sich Länderdelegierte, um dem ukrainischen Präsidenten, Wolodymyr Selenskij, nach dessen Rede zu applaudieren. Nur die Vertreter Russlands saßen mit versteinerten Mienen da. Selenskij hatte sich in einer Videoansprache an die Weltgemeinschaft gewandt. Er erschien in einem khakifarbenen T-Shirt im Military-Look auf zwei riesigen Bildschirmen.