Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Let´s make money

Bei diesen drei österreichischen Aktien haben Insider groß zugeschlagen

Wiener Börse
Wiener Börse
  • Drucken

Insiderkäufe sind oft ein Indiz, dass sich die Aktie gut entwickeln könnte. Bei diesen drei österreichischen waren sie zuletzt auffällig.

In einer Börsenatmosphäre, in der die meisten Anleger auf Abwarten eingestellt sind, weil der giftige Mix aus extremer Inflation, Lieferengpässen, Energiekrise, russischer Teilmobilmachung, steigenden Zinsen und drohender Rezession den Aktionsradius sowie die Aktionsbereitschaft einschränken, kommt einmal mehr jenen Personen Aufmerksamkeit zu, die ein Unternehmen von innen kennen und aus diesem Wissen heraus eigene Aktien auch kaufen: Vorstände und Aufsichtsräte.

Da diese Insider auch schon vor Bekanntgabe einer geschäfts- und aktienrelevanten Information diese für sich nützen können, indem sie frühzeitig Aktien zukaufen, sind sie rechtlich verpflichtet, die Öffentlichkeit über den getätigten Kauf zu informieren.

Man muss und soll als Anleger solche Käufe nicht verabsolutieren und schon gar nicht als einzigen Grund dafür hernehmen, sich das Papier auch ins Depot zu legen. Aber man kann sie allemal als positives Zeichen deuten, da ein Insider mit seinem Geld ja eine positive Rendite erzielen will und meist wohl gute Gründe zur Annahme hat, dass dies mit Aktien des eigenen Unternehmens zu einem gewissen Zeitpunkt gelingen kann.

Bei welchen Unternehmen aber gab es zuletzt stärkere Zukäufe, die auch die nötige Aufmerksamkeit verdienen? In Österreich fielen vor allem folgende drei auf.