Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Serie: Energiesparfragen

Was kann man mit einer Kilowattstunde im Haushalt eigentlich machen?

Wasser wird auf einer Herdplatte erhitzt. Eine effizientere Methode ist der Einsatz eines Wasserkochers. Aber wie viel Strom verbraucht man dabei eigentlich?(c) PantherMedia / Patrick Daxenbichler (Patrick Daxenbichler)
  • Drucken

Strom wird anhand der verbrauchten Kilowattstunden abgerechnet. Doch was genau sagt diese Maßeinheit eigentlich aus? Und was kann man mit einer Kilowattstunde im Haushalt machen?

Sie ist allgegenwärtig und doch so abstrakt: die Kilowattstunde. Im Alltag begegnet sie einem vor allem auf der Jahresabrechnung für Strom oder Gas. Je höher der Verbrauch an Kilowattstunden, desto höher die Kosten. So weit, so nachvollziehbar. Aber im Gegensatz zu anderen Maßeinheiten – etwa dem Liter – können sich wohl die Wenigsten etwas Konkretes unter der Angabe „1 kWh“ vorstellen. Was kann man also mit einer Kilowattstunde im Haushalt machen? Und wie kann man den Verbrauch seiner Geräte umrechnen?