Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Uhren

Küchenuhren

Starkoch Yannick Alléno und seine „Big Bang Unico Blue“.
Starkoch Yannick Alléno und seine „Big Bang Unico Blue“.Getty Images
  • Drucken

Ob Anne-Sophie Pic, Yannick Alléno oder Andreas Caminada: Hublot zählt viele Starköche zu ihren Markenbotschaftern. Warum, erklärt CEO Ricardo Guadalupe.

Brad Pitt, Roger Federer und Cindy Crawford lauten die Namen von Superstars, Sportikonen und Models, mit denen so manche Uhrenmarke ihr Image schmückt. Früher nannte man das Testimonial, seit geraumer Zeit scheint der Begriff Markenbotschafter für mehr Understatement und Seriosität zu sorgen, sodass die Auftritte der großen Namen nicht allzu werblich herüberkommen. ­


Bei Hublot gibt es zwar auch einen Novak Djoković oder Kylian Mbappé, die Uhrenmarke setzt aber vermehrt auf Köche. Natürlich nicht auf irgendwelche. Die Manufaktur verfügt mit sechs Drei-Sterne-Michelin-Köchen als Markenbotschafter über mehr Würdenträger dieser Klasse, als etwa in Österreich, der Schweiz und Schweden gemeinsam am Herd stehen.

Haubenauflauf

Wo wir schon am Herd stehen: Am 12. Oktober werden drei Köche dieser Extraklasse, nämlich Anne-Sophie Pic, Yannick Alléno und Eneko Atxa, zusammenkommen und ein wohl einzigartiges Dinner kreieren. Was hinter dem kulinarischen Megaevent sowie dem Engagement von Spitzenköchen als Botschafter steht, wollten wir von Hublot-Chef Ricardo Guadalupe wissen. „Das liegt ganz einfach an den gemeinsamen Werten mit Hublot. Diese Leute sind außergewöhnlich, unkonventionell und mutig. Ich denke ferner, dass die ­Gastronomie und die Uhrmacherei viele Gemeinsamkeiten haben, denn beide Bereiche erfordern ein unglaubliches Maß an Hingabe, Können und Kreativität. Auch ihre Rolle als Vorreiter darf nicht vergessen werden.“

Drei-Sterne-Koch und Markenbotschafter Andreas Caminada (l.) mit Hublot-CEO Ricardo Guadalupe.
Drei-Sterne-Koch und Markenbotschafter Andreas Caminada (l.) mit Hublot-CEO Ricardo Guadalupe.Anne Emmanuelle Thion


Bereits 2010 arbeitete Hublot mit dem renommierten Bocuse d’Or zusammen, um innovative junge Köche zu ehren, 2017 wurde schließlich der Schweizer Andreas Caminada offizieller Hublot-Botschafter.
Guadalupe, der sich selbst als Feinschmecker bezeichnet und am liebsten im ­Restaurant de l’Hôtel de Ville de Crissier in der Nähe seiner Wohnung speist, übernahm das Amt des CEO von Hublot 2012, als sein Vorgänger Jean-Claude Biver zum Präsidenten des Verwaltungsrats ernannt wurde. Was aus gegebenem Anlass im Oktober vielleicht noch mehr interessiert: Als sein Lieblingsgericht nennt er gegrillte Simmentaler Hochrippe, Salat und Ofenkartoffeln; weilt der Boss in Wien, findet man ihn bei einem Wiener Schnitzel im Figlmüller.

Hublot-Botschafterin Anne-Sophie Pic ist die einzige Frau, die seit 2007 drei Michelin-Sterne in Frankreich hält.
Hublot-Botschafterin Anne-Sophie Pic ist die einzige Frau, die seit 2007 drei Michelin-Sterne in Frankreich hält.(c) ANNEEMMANUELLE THION


Schnitzel dürften am 12. Oktober eher nicht aufgetischt werden, über das besondere Event samt Menüfolge wird allerdings das Tischtuch des Schweigens ausgebreitet. Dass zu viele Köche den Brei verderben könnten, glaubt Monsieur Guadalupe nicht. „Wenn die Köche etwas Einzigartiges auf den Tisch bringen können, das sich von den anderen unterscheidet, dann kann die Suppe nur besser werden.“ Nun, es wird wohl mehr als nur Suppe serviert werden, und es dürfte sich er­­übrigen, guten Appetit zu wünschen. 

("Die Presse Schaufenster" vom 23.09.2022)