Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

England

Derby-Time in der Premier League

Guardiola.Action Images via Reuters
  • Drucken

Arsenal gegen Tottenham und Manchester City gegen United als Schlager der Runde.

Erling Haalands Rekordstart soll auch den Stadtrivalen in die Knie zwingen. Manchester City empfängt Manchester United am Sonntag (15.00 Uhr/live Sky) zum Derby. Die "Citizens" bauen auf ihren treffsicheren Neuzugang. 14 Tore in den ersten zehn Spielen für City hat Haaland angeschrieben. In der Premier League sind es elf Treffer in sieben Runden, womit der Norweger die Bestmarke von Mick Quinn aus dem Jahr 1992 einstellte. Derzeit scheint Haaland nicht zu stoppen.

In England wird bereits gemutmaßt, dass der 22-Jährige diese Saison die 40-Tore-Marke knacken könnte. Andy Cole und Alan Shearer schafften 1994 bzw. 1995 jeweils 34 Tore - in freilich 42 Liga-Runden, also vier mehr als nun.

City peilt gegen United den dritten Sieg in der Meisterschaft in Folge an. Mit einem Heim-Dreier könnten die Himmelblauen auch die Tabellenführung attackieren. Nach sieben Spielen liegt City als Zweiter einen Punkt hinter Spitzenreiter Arsenal und an Zählern gleichauf mit dem Dritten Tottenham. Die Erzrivalen aus Nordlondon treffen ihrerseits am Samstag im Auftaktspiel der Runde (13.30 Uhr/live Sky) im Emirates Stadium aufeinander.

Arsenal legt derzeit den besten Start in die Meisterschaft seit 15 Jahren hin. Tottenham ist zwar seit April ungeschlagen, hat aber nur eines der letzten 29 Auswärtsspiele in der Liga beim Nachbarn gewonnen.

Bei United bestreitet Trainer Erik ten Hag sein erstes Manchester-Derby. Auch bei den nach desolatem Saisonstart mittlerweile fünftplatzierten "Red Devils" machte zuletzt ein Stürmerstar Schlagzeilen. Diese dürften Cristiano Ronaldo aber nur bedingt gefallen haben.

In Portugal kam nach seinen vergebenen Chancen im Nations-League-Einsatz gegen Spanien (0:1) die Frage auf, ob die langjährige Teamstütze seinen Fixplatz in der Startelf behalten solle. Im Club-Alltag ist Ronaldo ebenso noch nicht hervorgestochen. Kein Tor in 207 Premier-League-Minuten stehen zu Buche.

Liverpool darf sich als Achter mit drei Remis in sechs Runden kaum mehr Ausrutscher erlauben, wollen die "Reds" wieder ganz oben mitmischen. Am Samstag geht es zu Hause gegen Brighton, das als Vierter mitten in den Top-Rängen mitmischt. Salzburgs Champions-League-Kontrahent Chelsea bestreitet den ersten Liga-Auftritt unter Neo-Cheftrainer Graham Potter bei Crystal Palace.

(APA)