Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Solidarität unter Schulkindern

RUNNING - Solidaritaets-Run
GEPA pictures
  • Drucken

800 Kinder liefen beim „Solidaritäts-Run" in Wien für Inklusion, Zusammenhalt und wichtige Spendengelder.

Wien. Laufen ist nicht nur gut für Körper und Geist, sondern verbindet auch. Unter Patronanz des Sportdachverbandes Askö stand der erste „Solidaritätsrun“ der Wiener Schulen im Zeichen von „Sport und Inklusion“. Über 800 Kinder (neun bis 14 Jahre), unter anderem aus acht Schwerpunktschulen, drehten auf der Anlage in der Hopsagasse ihre Runden.

Jeder war freilich ein Gewinner, das Tragen einer Ehrenmedaille verstand sich von selbst. Die von Sponsoren in Aussicht gestellten Gelder wurden übertroffen, investiert wird es in Sport- und Motorik-Materialien für behinderte Kinder.

Askö-Präsident Hermann Krist und Generalsekretär Michael Maurer waren von ihrem Event begeistert, Fortsetzung folgt. „Diese Veranstaltung hat gezeigt, was mit Sport möglich ist. Die Energie war gewaltig – das ist gelebte Inklusion.“ (fin)