Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Militär

Selenskij stachelt zum Aufstand auf: „Kämpft, um nicht zu sterben“

IMAGO/ZUMA Wire
  • Drucken

Der ukrainische Präsident ruft die Gegner in Russland zum Widerstand und zur Fahnenflucht auf. Briefe und Telefonate russischer Soldaten belegen die miserable Moral an der Front.

Wolodymyr Selenskij ist ein Großmeister der psychologischen Kriegsführung. In einer Videobotschaft stachelte der ukrainische Präsident zur Revolte gegen Wladimir Putin auf, ohne dessen Namen zu nennen: „Um das zu beenden, muss man den einen stoppen, der den Krieg mehr will als das Leben.“ Der Kreml-Chef „spucke“ auf Menschenleben.

In Russisch sagte Selenskij eindringlich: „Kämpft, um nicht zu sterben!“ Oder: „Lauft weg!“ Laut seinen Angaben sollen bereits 58.000 russische Soldaten ihr Leben in dem Krieg gelassen haben – eine Opferzahl, die sich kaum verifizieren lässt und westliche Schätzungen deutlich übersteigt. Der Staatschef haute jedenfalls kräftig auf die Propagandapauke: Die Soldaten sollten sich die Namen tätowieren lassen, damit sie als Leichen später identifiziert werden könnten.