Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Handel

Sporthändler XXL gibt Zentrallager auf, Gerüchte um Rückzug

Ein Standort soll 2023 geschlossen werden, es gebe eine „strategische Überprüfung“ des Geschäfts, berichtet der „Standard“. Angeblich ist sogar der Rückzug aus Österreich angedacht.

Im Jahr 2017 kam der norwegische Sporthändler XXL nach Österreich. In allen Landeshauptstädten sollte es Filialen geben. 2021 wurde ein Zentrallager in Österreich eröffnet. Nun sagte XXL-Österreich-Chef Magnus Kreuger dem "Standard", dass es eine "strategische Überprüfung" des Geschäfts gebe. Fix seien die Schließung eines Standorts im ersten Quartal 2023 und der Auszug aus dem Zentrallager. Weitere Entscheidungen seien nicht getroffen worden, alle Optionen seien offen.

"Der Standard" schreibt auch, dass "in der Branche" von einem Rückzug des norwegischen Händlers aus Österreich die Rede sei. Ein Versuch, die Standorte im Paket an andere große Einzelhändler abzugeben, solle gescheitert sein, statt dessen würden die Standorte nun einzeln angeboten. Ein Ausstieg aus den langfristigen Verträgen für die Filialen sei aber schwer.

2020 seien noch über vier Millionen Euro in Werbung und über fünf Millionen Euro in Mieten und Pachten geflossen. Das Unternehmen habe mit 189 Mitarbeitern rund 58 Millionen Euro Umsatz gemacht und laut Regiodata einen Marktanteil von knapp mehr als drei Prozent gehabt.

(APA)