Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

TV

Kafka bekommt eine TV-Serie, Kehlmann schreibt das Drehbuch

Regisseur David Schalko, Drehbuchautor Daniel Kehlmann.
Regisseur David Schalko, Drehbuchautor Daniel Kehlmann.(c) ORF (Nicole Albiez)
  • Drucken

Das Leben von Franz Kafka soll in einer Koproduktion von ORF und  ARD in eine sechsteilige Mini-Serie gegossen werden. Mit prominenter Besetzung.

Im Jahr 2024 steht der 100. Todestag von Franz Kafka an - zu diesem Jubiläum plant der ORF in Koproduktion mit der ARD eine sechsteilige Mini-Serie über das Leben Kafkas, der bekanntlich zu den wichtigsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts gehört. Das Drehbuch dazu kommt von Bestsellerautor Daniel Kehlmann ("Die Vermessung der Welt") sowie dem Regisseur David Schalko ("Braunschlag").

Die Drehbücher basieren demnach auf der dreibändigen Kafka-Biografie von Reiner Stach, der hier auch als Fachberater tätig sei. "Ich bin stolz und dankbar, dass ich auf der Basis von Reiner Stachs Standardwerk für den großartigen Regisseur und Geschichtenerzähler David Schalko die Drehbücher schreiben durfte", ließ sich Kehlmann zitieren. "Franz Kafkas Alpträume sind unsere tägliche Realität: In seinen dunklen und doch komischen Visionen hat er die Welt erahnt, in der wir alle jetzt leben. Diese Visionen kamen nicht aus dem Nichts, sondern bildeten sich aus seinem Leben, seiner Familie, seinem privaten Umfeld."

Von der Besetzung wurden Joel Basman (Franz Kafka), Daniel Brühl (Max Brod), Nicholas Ofczarek (Hermann Kafka) und Liv Lisa Fries (Milena Jesenská) mitgeteilt. Die Dreharbeiten sind für das Frühjahr 2023 geplant, der voraussichtliche Sendetermin soll im Frühjahr 2024 liegen. Kafka starb am 3. Juni 1924 im Alter von 40 Jahren.

(APA/dpa)