Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Personalia

Abbaugesellschaft Abbag sucht neuen Chef

Bernhard Perner mit dem seinerzeitigen Finanzminister Gernot BlümelROBERT JAEGER / APA / picturedes
  • Drucken

Geschäftsführer Bernhard Perner zahlt nach Kritik an hohen Bezügen 80.000 Euro zurück und wechselt von der staatlichen Abbaugesellschaft Abbag in die Privatwirtschaft.

Die sogenannte Cofag (Covid-19-Finanzierungsagentur) wurde vom Bund gegründet, um Milliarden Euro an Covid-Hilfen auszuschütten. Zuletzt gab es – auch vom Rechnungshof – massive Kritik an den Doppelbezügen des Geschäftsführers, Bernhard Perner. Er war nämlich auch Chef der Abbag (Abbaumanagementgesellschaft des Bundes) und bekam darum doppelten Lohn. Er zieht nun die Konsequenzen, zahlt etwas Geld zurück und geht.

Bernhard Perner zeichnete bis Ende Juni für die Auszahlung von rund 17 Milliarden Euro als Geschäftsführer der Cofag verantwortlich. Das war aber eigentlich nur ein Nebenjob, denn er war seit 2016 auch Geschäftsführer der staatlichen Abbaugesellschaft Abbag. Die Cofag ist ihre Tochtergesellschaft. Darum findet der Rechnungshof, Perner hätte für die Auszahlung der Covid-Hilfen kein Extra-Gehalt bekommen sollen. Und empfahl die Rückzahlung von 80.000 Euro. Nach Informationen der „Presse“ kam Perner dieser Forderung jetzt freiwillig nach.