Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Insolvenzen

Mehr Pleiten, mehr Risken für Firmenchefs

Die Zahl der Pleiten hat sich fast verdoppelt, damit steigen auch Haftungsrisken für Geschäftsleiter.

Wien. Eine Rückkehr zur Normalität zeichnet sich ab – was die Zahl der Firmenpleiten betrifft. 3482 heimische Unternehmen schlitterten laut einer Hochrechnung des Kreditschutzverbandes KSV1870 heuer in den ersten neun Monaten in die Insolvenz. Das entspricht rund 13 Firmenpleiten pro Tag. Und bedeutet im Vergleich zum Pandemiejahr 2021 ein Plus von 92 Prozent.

Zu den am stärksten betroffenen Branchen zählen Handel, Bauwirtschaft und Gastronomie. Allein im Handel wird die Zahl der Insolvenzen heuer um 115 Prozent höher ausfallen als im Vorjahr, warnte kürzlich der Handelsverband, bereits jetzt verzeichne die Branche mehr Pleiten als in den Coronajahren 2020 und 2021 zusammen. Vor allem die Verfünffachung der Energiepreise dränge nicht nur kleine und mittelständische Händler, sondern auch Handelskonzerne in die Kostenfalle.