Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Früher als erwartet

Störung der Schnellbahn in Wien behoben

Ausfälle auf der Schnellbahnstrecke Meidling-Floridsdorf.
Ausfälle auf der Schnellbahnstrecke Meidling-Floridsdorf.(c) Die Presse (Clemens Fabry)
  • Drucken

Auf der Strecke zwischen Praterstern und Floridsdorf komme es noch zu kurzen Verspätungen. Im Laufe des Nachmittags sollen aber voraussichtlich alle Züge wieder planmäßig unterwegs sein können.

Die Störung auf der Schnellbahn-Strecke Wien zwischen Praterstern und Floridsdorf konnte früher als erwartet wieder behoben werden. Das melden die ÖBB. Auf der gesamten Strecke kommt es noch zu kurzen Verspätungen. Im Laufe des Nachmittags sollen aber voraussichtlich alle Züge wieder planmäßig unterwegs sein können.

Wegen einer technischen Störung waren Mittwoch und Donnerstag rund 30 Prozent aller Züge zwischen Meidling und Floridsdorf ausgefallen. Fahrgäste der anderen Züge mussten mit Verspätungen von bis zu 20 Minuten rechnen. Einige REX-Züge wurden über Stadlau umgeleitet.

Handelte sich um ein Hardware-Problem

Gültige ÖBB-Tickets wurden bei den U-Bahn-Linien U1 und U6 anerkannt. Dies gilt noch bis 15.00 Uhr. "Die ÖBB bitten um Entschuldigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten und werden laufend in der Fahrplanauskunft Scotty sowie an den Bahnhöfen informieren", hieß es vom Unternehmen. Die Störung auf der Wiener S-Bahn-Stammstrecke bestand bereits seit Mittwochnachmittag. Es handle sich um ein Hardware-Problem, so die ÖBB. Bereits am Vortag seien deswegen mitunter Verbindungen ausgefallen. "Das System verträgt allerdings eine gewisse Verzögerung", hieß es.  

"Die Datenübertragung zwischen zwei Stellwerken entlang der S-Bahn-Stammstrecke ist gestört. Deshalb müssen manche üblicherweise automatische Prozesse derzeit manuell abgewickelt werden, was die Kapazität auf der Stammstrecke einschränkt“, wurde das Problem seitens der ÖBB näher erläutert.