Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Hohes Haus

Aus dem Kupferdach des Parlaments werden Münzen

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Generaldirektor Mag. Gerhard Starsich begutachten mit einer Münzerin ein Stück Kupfer vom Parlamentsdach.
Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Generaldirektor Mag. Gerhard Starsich begutachten mit einer Münzerin ein Stück Kupfer vom Parlamentsdach.(c) OTS, Lea Fabienne
  • Drucken

Die Münze Österreich bringt ab 12. Oktober in einer limitierten Auflage von 200.000 Stück eine Fünf-Euro-Demokratie-Münze heraus.

Das im Zuge der Sanierung des Parlamentsgebäudes abgetragene alte Kupferdach kann sich demnächst in den Geldbörsen der Österreicher wiederfinden. Die Münze Österreich bringt ab 12. Oktober in einer limitierten Auflage von 200.000 Stück eine Fünf-Euro-Demokratie-Münze heraus. Die als Referenz an die Bundesländer mit neun Ecken ausgeführte Münze zeigt das Parlamentsgebäude sowie drei Köpfe, die für die Gesamtheit des Volkes als Souverän stehen.

Erhältlich sind die Stücke ab 12. Oktober in Geldinstituten und bei der Münze Österreich gegen fünf Euro, hieß es in einer Aussendung. Außerdem tourt die Münze Österreich durch alle neun Bundesländer, zum Abschluss gibt es einen Stand am Nationalfeiertag beim letzten Tag der offenen Tür des Parlaments im Ausweichquartier am Josefsplatz.

Im Zuge der Parlamentssanierung wurde das alte Kupferdach teils abgetragen und eine Glaskuppel über dem Nationalratssaal errichtet. Insgesamt wurden für die neuen Münzen 1,8 Tonnen Altkupfer eingeschmolzen. Wer mit Kupfer in der Brieftasche nicht zufrieden ist, für den gibt es auch zum empfohlenen Erstausgabepreis von 19,80 Euro eine Silbermünze mit gleichem Motiv.

 

(APA)