Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Kriminalität

Polizei verdoppelt Cyber-Truppe

Bundeskriminalamts-Direktor Andreas Holzer.
Bundeskriminalamts-Direktor Andreas Holzer.(c) Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Andreas Holzer, Chef im Bundeskriminalamt, bläst zum Kampf gegen Internetkriminelle.

Nicht nur vermehrte Schlepperkriminalität, Einbrüche und Diebstähle beschäftigen das Bundeskriminalamt (BK), sondern vor allem das Thema Cybercrime.

„Da haben wir ein wirkliches Problem, weil nicht nur Cybercrime im engeren Sinn steigt, sondern vor allem auch – und das ist der Zahlentreiber Nummer eins – Cybercrime im weiteren Sinn“, sagt Andreas Holzer, Direktor des Bundeskriminalamts, bei einem Gespräch zur aktuellen Kriminalitätslage.

Bei letzterer Cybercrime-Variante geht es um Internetbetrug in vielfältigen Ausformungen. Vor einem Jahr habe es noch 56 Betrugs-Phänomene im Internet gegeben: „Jetzt haben wir 67 Einzelphänomene, die wir bearbeiten.“ Dazu zählen etwa Fake-Anrufe, falsche Polizisten, Transportdienst-, Enkel- oder Bezahldienst-Tricks und auch Suchtgifthandel im Darknet.