Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Konjunktur

Österreichs Handelspartner in Nöten

Blick auf die polnische Stadt Krakau. Die vier Visegrád-Staaten – also Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei – sind nach Deutschland die wichtigsten Handelspartner Österreichs.(c) IMAGO/NurPhoto (IMAGO/Artur Widak)
  • Drucken

Von den großen Industrieländern trifft die Krise Österreichs Nachbarn Deutschland und Italien am härtesten. Auch Osteuropa schwächelt. Das verstärkt die Krise in Österreich. Ein wirtschaftlicher Blick über die Grenzen.

Wien. Die 1970er-Jahre lassen grüßen, zum ersten Mal seit fünf Jahrzehnten dürfte Österreich im kommenden Jahr in die Stagflation rutschen. Das heißt: Es droht kaum bis gar kein Wirtschaftswachstum bei gleichzeitig hoher Inflation. Dabei leidet die heimische Wirtschaft nicht nur unter hausgemachten Problemen wie der großen Abhängigkeit von russischem Gas. Auch die schwächelnde Wirtschaft in den Nachbarstaaten bremst die Konjunktur. Diese kommen bei Österreichs Warenimporten gemeinsam immerhin auf einen Anteil von mehr als 50 Prozent. Ein wirtschaftlicher Blick über Österreichs Grenzen.