Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
China

Joe Bidens Mikrochip-Attacke

China ist einer der größten Mikrochipproduzenten der Welt. Die benötigten Maschinen und die Technologie dahinter kommen aber oft aus dem Westen.
China ist einer der größten Mikrochipproduzenten der Welt. Die benötigten Maschinen und die Technologie dahinter kommen aber oft aus dem Westen.VCG via Getty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Während die Welt auf den Krieg Russlands in der Ukraine starrt, versetzte der US-Präsident dem wichtigsten Konkurrenten der USA einen heftigen Schlag – und zwar China.

Es war eine Machtdemonstration des chinesischen Staatspräsidenten. Am Sonntag wurde Xi Jinping zum Abschluss des 20. Parteitags der Kommunistischen Partei zum dritten Mal für eine fünfjährige Periode als Generalsekretär der Partei gewählt. Dadurch wird die bisher de facto geltende Beschränkung auf zwei Funktionsperioden ausgehebelt und Xi zum mächtigsten Führer Chinas seit Mao Zedong, der die Partei von 1945 bis zu seinem Tod 1976 leitete.

Seine Rede anlässlich der Eröffnung des Parteitages vor etwas mehr als einer Woche machte auch klar, dass er den bisherigen Kurs des einwohnerreichsten Landes der Welt fortsetzen will. So sprach er unter anderem davon, dass China „den Kampf“ in Kerntechnologien gewinnen müsse. Welche dies aus Sicht Pekings sind, ist seit der „Made in China“-Strategie aus dem Jahr 2015 bekannt: Unter anderem geht es dabei um Luft- und Raumfahrt, Robotertechnologie, Energieerzeugung oder Biomedizin. Der Ausbau dieser Technologien soll die wirtschaftliche Kraft des Landes weiter vergrößern – aber auch die militärische Stärke. Und letzteres ist angesichts des Konflikts rund um Taiwan – das von China als abtrünnige Provinz angesehen wird – bedeutsam. So erklärte Xi in seiner Rede auch, dass „wir niemals versprechen werden, auf militärische Gewalt zu verzichten“.