Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Eislaufen

Wiener Eistraum findet in verkleinerter Form statt

APA/TOBIAS STEINMAURER
  • Drucken

Der alljährliche Eislaufplatz am Wiener Rathausplatz stand aufgrund der hohen Energiepreise längere Zeit auf dem Prüfstand. Die Fläche wird heuer um 1000 m² kleiner sein.

Längere Zeit stand er wegen der hohen Energiepreise auf dem Prüfstand, nun gibt es Klarheit: Der Eistraum am Wiener Rathausplatz findet „nach derzeitigem Stand" statt. Allerdings wird der Eislaufplatz in dieser Saison kleiner sein als in den letzten Jahren - statt 9500 m² wie zuletzt im Jahr 2019 werden es in dieser Saison nur 8500 m² sein. Das berichtet Wirtschafts-Stadtrat Peter Hanke (SPÖ) am Donnerstag.

Grund für die Reduktion der Fläche sind - natürlich - die hohen Energiepreise. Durch diese und andere Maßnahmen werde man beim Eistraum rund 20 Prozent an Energie einsparen, so Hanke. In Summe brauche der Eistraum rund 750.000 bis 800.000 Kilowattstunden an Strom - in etwa so viel wie 190 durchschnittliche Haushalte im Jahr. 

Während des alljährlichen Christkindlmarktes, der heuer eine Woche später als sonst losgehen wird (am 19. November) gibt es den Eistraum  wieder in verkleinerter Form (3000 m²) im Rathauspark. Von 19. Jänner bis 5. März kann man dann am großen Eistraum eislaufen.

 

(Red.)