Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Analyse

Österreich, das Land der Fußball-Präsidenten

Gerhard Milletich
Gerhard MilletichGEPA pictures
  • Drucken

Heute ist der Tag der Weichenstellungen: Gerhard Milletich, 66, legt heute in einer ÖFB-Sitzung Mails und SMS der „Inseratenaffäre“ vor. Bleibt der Verleger ÖFB-Chef? Alexander Wrabetz, 62, präsentiert Namen und Visionen für Rapid.

Wien. Zufall oder Schicksal: Heute stehen in Wien Weichenstellungen zu gleich zwei Fußballpräsidenten an. Der ÖFB tagt in einer Sitzung, man wollte an sich das Projekt „Trainingszentrum Aspern“ auf Schiene bringen. Doch zuvor muss das Präsidium die Inseratenaffäre um Gerhard Milletich klären.

Und im Westen Wiens werden heute nach dem Zusammentreffen des Wahlkomitees die Pläne der einzig verbliebenen Liste um die Nachfolge von Martin Bruckner als Rapid-Präsident präsentiert. Dass Ex-ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz gewählt wird, steht fest.

Wer kommt, wer geht? Wer muss gehen? Über Hintergründe und Vernetzungen.