Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Kaká: "Brasilien hatte seine Fußball-Identität verloren"

FIFA Ballon d´Or Gala 2015 - Previews
Kaká - Ballkünstler, Ikone und Kritiker des brasilianischen Fußballs(c) FIFA via Getty Images (Alexander Hassenstein - FIFA)
  • Drucken

Kaká gewann 2002 die Fußball-WM und Brasiliens Ikone weiß, warum die Seleção seitdem scheiterte, aber jetzt beim Turnier in Katar triumphieren kann. Er setzt auf eine neue Generation um Raphinha, Vinicus Junior oder Antony - und Neymar. Er leidet mit Lionel Messi - und liebt David Alaba.

Gratulation! Sie haben das Masters-Programm „International Player“ der Uefa abgeschlossen. Was macht ein ehemaliger Weltmeister und Weltfußballer damit?
Kaká: Danke. Ich sehe es als Investment in meine Zukunft. Was einmal war, ist schön gewesen, aber ich wollte mich weiterbilden. Dann ging bei der Uefa eine Türe auf, und jetzt bin ich echt happy. Das „MIP“ ist ein einzigartiges akademisches Programm für ehemalige Nationalspieler wie mich. Es ermöglicht eine zweite Karriere im Fußball, ich möchte in naher Zukunft irgendwo Sportdirektor werden.

Bei welchem Klub?
Ich habe noch keinen. (lacht)