Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Glosse

#Mit mir nicht, Elon!

Was waren das noch Zeiten, als Elon Musk in der Kultserie „Big Bang Theory“ seinen Gastauftritt hatte. Er wusch in einer karitativen Ausspeisung das Geschirr. Der Milliardär als Tellerwäscher, war das herzerwärmend!

Dieser Tage präsentiert sich der Tesla-Gründer und neue Twitter-Besitzer eher von seiner realen Seite. Er feuert in einem Abwaschen gleich einmal 3700 Twitter-Mitarbeiter, quasi jeden zweiten, und kündigt darüber hinaus auch noch an, dass er es all jenen heimzahlen will, die sich über seine neue Gangart beim Nachrichtendienst echauffieren. Es gibt nämlich Unternehmen, die auf Distanz gehen zu dem großen Social Networker Musk.

Nicht nur Audi und VW, die ja in Konkurrenz zu Musks Nobel-E-Auto Tesla stehen. Auch United Airlines, die Lebensmittelkette General Mills und andere wollen nicht mehr auf Twitter werben. In einem Tweet drohte Musk diesen Unternehmen. „Ein thermonukleares Benennen und Schämen ist exakt das, was passieren wird, wenn das nicht aufhört“, schrieb er. Was immer das bedeuten mag. Was wird er wohl mit jenen machen, die angewidert ihren Twitter-Account löschen? Letzter Tweet: „#Mit mir nicht, Elon!“

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.11.2022)