Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Red Bull

Dietrich Mateschitz erhielt Rekord-Dividende vor seinem Tod

Dietrich Mateschitz beim Formel-1-Grand-Prix in Spielberg im Jahr 2019.(c) imago images / Motorsport Images (Andy Hone via www.imago-images.de)
  • Drucken

Der Gründer des Salzburger Energiedrinkherstellers erhielt eine Gewinnausschüttung in Rekordhöhe. Doch damit nicht genug. Der Unternehmer strich abermals eine Sonderdividende ein.

Extreme waren das Spezialgebiet des Red-Bull-Gründers. Dietrich Mateschitz machte sich einen Namen als Förderer von Nischensportarten, bei denen Sportler an das menschenmögliche Limit gehen. Unvergessen bleibt der Stratosphärensprung vor acht Jahren von Felix Baumgartner aus knapp 40 km Höhe. In stratosphärischen Höhen lag auch die Dividende, die er kurz vor seinem Tod noch von Red Bull abschöpfte.

866 Millionen Euro waren es. Das ist fast ein Drittel mehr als im Vorjahr, wie aus dem Jahresabschluss für 2021 hervorgeht, der der „Presse“ vorliegt.