Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Iran

Neue Eiszeit zwischen Brüssel und Teheran

15.10.2022, Berlin, Deutschland, Europa - Protestplakat waehrend einer Kundgebung vor dem Brandenburger Tor mit dem Sch
In Europa wächst die Solidarität mit den Aufständischen im Iran.IMAGO/Olaf Schuelke
  • Drucken

Die EU verhängt zusätzliche Strafmaßnahmen gegen das Regime im Iran wegen der Niederschlagung der von Frauen angeführten Proteste. Mit der Inhaftierung von immer mehr Europäern wachsen die Spannungen.

„Lang und schwierig“ – so beschreibt die französische Außenministerin Catherine Colonna ihr jüngstes Telefonat mit ihrem iranischen Kollegen Hossein Amirabdollahian. Sieben Franzosen sitzen im Iran in Haft, und auch Deutsche, Spanier und Schweden sind festgenommen worden, weil sie die Protestwelle gegen die Islamische Republik angefacht haben sollen. Amirabdollahian droht wegen der europäischen Unterstützung für die Demonstranten mit Konsequenzen, die EU beschloss am Montag dennoch ihrerseits neue Sanktionen gegen Teheran: Zwischen dem Iran und Europa beginnt eine neue politische Eiszeit.

Mehr erfahren

Hinrichtung

Premium Proteste im Iran: "Könnt ihr Galgen für uns alle bauen?"

Iran

Premium Khamenei lobt Irans Schlägertruppen