Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

Acht Milliarden und es werden mehr - Änderung der Menschenrechte - Trump bekommt Konkurrenz

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Weltbevölkerung wächst auf acht Milliarden Menschen: Ab heute, dem 15. November, beherbergt die Erde laut den Vereinten Nationen acht Milliarden Menschen. Die Zahl sei etwas schneller erreicht worden, als man erwartet hatte, sagte der Bevölkerungswissenschafter Tomáš Sobotka von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Länger, bis etwa 2037, werde es allerdings bis zur neunten Milliarde dauern. Mehr dazu [premium]

Leitartikel: Der Anstieg der Weltbevölkerung wird vor allem mit Problemen verbunden. Die dadurch erzeugten Herausforderungen sind auch groß, aber zu schaffen, schreibt Jakob Zirm. Mehr dazu [premium]

HPV-Impfung wird bis zum 21. Lebensjahr kostenlos: Die HPV-Impfung soll künftig bis zum vollendeten 21. Lebensjahr kostenlos sein. Darauf haben sich Bund, Länder und Sozialversicherung beim Treffen der Gesundheitslandesrätinnen und -räte am Montag in Wien geeinigt. Mehr dazu.

Änderung der Europäischen Menschenrechtskonvention: Man könnte die Menschenrechtskonvention modifizieren, um z. B. mehrere Asylwerber aus demselben Land auf einmal abzuweisen. Nur ist ein Eingriff in die EMRK unrealistisch. Mehr dazu [premium]

G20-Gipfel einigt sich auf Entwurf für Abschlusserklärung: Auf der indonesischen Insel Bali hat am Dienstag der G20-Gipfel der führenden Industrie- und Schwellenländer begonnen. Die Chefverhandler einigten sich bereits auf den Entwurf für eine gemeinsame Abschlusserklärung, in der die westlichen Staaten gegen den anfänglichen Widerstand Moskaus durchsetzten, dass der Krieg Russlands gegen die Ukraine scharf verurteilt wird.

Morgenglosse: Dass Erfolge bei Klimakonferenzen zäh sind, steht außer Frage. Deshalb auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene abzuwarten, ist Unfug. Das Gegenteil ist Gebot der Stunde, schreibt Michael Lohmeyer. Mehr dazu.

EU einigt sich auf Budget für 2023: Verhandler des Europaparlaments und der EU-Staaten haben sich auf das EU-Budget für 2023 geeinigt. Kurz vor Mitternacht vereinbarten die Verhandler am Montag, dass im kommenden Jahr rund 186 Milliarden Euro verplant werden können, wie der tschechische Vizefinanzminister Jirí Georgiev mitteilte. Die EU will mehr Geld für die Energiewende sowie zur Bewältigung der Folgen des Ukraine-Kriegs ausgeben. Mehr dazu.

Trump und jetzt Pence im Rennen um US-Präsidentschaft: Der frühere US-Präsident Donald Trump wird am Dienstagabend (21.00 Uhr Ortszeit; Mittwoch 03.00 Uhr MEZ) voraussichtlich eine erneute Präsidentschaftsbewerbung verkünden. Doch auch sein ehemaliger Vize will ins Rennen einsteigen.

Zeitreise: Heute vor 90 Jahren schreibt der neue Präsident der Vereinigten Staaten, Franklin D. Roosevelt, über die Kunst der Politik und über das Amt als Berufung und nicht Beruf. Mehr dazu [premium]