Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Stilfrage

Grenzenlose Freude – ganz ohne Regeln

Symbolbild(c) APA/Frank Rumpenhorst (Frank Rumpenhorst)
  • Drucken

Alle Jahre wieder: Auf das Laub ist Verlass.

Wenn's Laub nicht vor Martini fällt, kommt eine große Winterkält'.“ „Viel Nebel im November, viel Schnee im Winter.“ „Baumblüt' im November gar noch nie ein gutes Zeichen war“, etwas anders formuliert: „Hängt das Laub bis November hinein, wird der Winter lange sein.“ Eine Reihe alter Bauernregeln prophezeien Unbill aller Art.

Was wahr ist, ob es tatsächlich wahr wird oder sich einfach nur als Humbug herausstellt, wird der Winter zeigen. Eines steht fest: Das von Bäumen herunterfallende Laub sammelt sich – verlässlich und nicht ganz regelkonform – auch heuer wieder in allen Ecken und Winkeln in Gärten und auf Gehwegen. Gekonnt werden Grundstücks- und Ländergrenzen überwunden – zum Ärgernis von Natur- und Blattphobikern.

Aber: Grenzenlose Freude stellt sich ein bei durch Laubhaufen wühlenden Kindern (und einigen Erwachsenen). Und Igel schützt das Blätterwerk vor der „großen Winterkält'“.